„Proud to be a Sack!“

Coffee Capital, 2. August 2018

Es begann alles mit einer Sackkarre, einer Bahncard 100 und einer ansteckenden Leidenschaft für das „Schwarze Gold“: 2014 startete Kaffeesack mit seiner Brew-Bar im Lagerhausstil in Baden-Baden, und ist hier mittlerweile nicht mehr wegzudenken. Das kleine versteckte Ladenlokal in der Hirschstraße, ist heute das Aushängeschild von Kaffeesack, wo der Kaffee der hauseigenen Rösterei verkauft und verkostet wird. Bevor jedoch die Rösterei 2015 in Obersasbach eröffnet wurde, röstete man in externen Räumlichkeiten: Ein ganzes Jahr lang pendelte Röstmeister Thorsten Heizmann zwischen Düsseldorf (seiner Lehrstätte, der Kaffeeschmiede) und Baden-Baden hin und her, um seine Kreationen den Kaffeesack-Gästen nahe zu bringen.

Geröstet wird hier nach traditionellem Trommelröstverfahren. Neben dem klassischen Kaffeeverkauf in der Brewbar in Baden-Baden und eigenem Webshop, zählen vor allem Firmen und Gastronomiebetriebe zu Kunden des Familienunternehmens. Kaffeesack bietet hochwertige Kreationen, deren Rohkaffees aus Kooperationen mit Farmerfamilien direkt im Anbaugebiet stammen. Das Ziel: Die harte Arbeit der Kaffeefarmer ehrlich zu entlohnen. Die Unterstützung der Farmer und das wirtschaftliche Wachstum von Kaffeesack gehen deshalb Hand in Hand.

So ist die Zusammenarbeit mit dem Projekt MEAMBAR aus Honduras besonders zu erwähnen: Carola und Christian Larios von MEAMBAR sind das Bindeglied zwischen den Kaffeebauern vor Ort und Kaffeesack als Rösterei. In Honduras arbeiten sie gemeinsam mit ausgewählten, zuverlässigen Kaffeebauern, die ihre Fincas in Höhenlagen um 1500 Meter haben und damit ausschließlich Rohbohnen der Qualität Strictly High Grown Kaffee (SHG) liefern.

Zur Erklärung: Sie betreiben den direkten Handel mit dem Farmer, bei dem Qualität mit besserer Bezahlung gekoppelt wird. So können die Kaffeebauer einen tatsächlichen Gewinn erwirtschaften. Die Nähe zum lokalen Markt macht es erst möglich, dies zu erfahren, zu beobachten und entsprechend zu reagieren.

Und die Früchte dieser Art von Zusammenarbeit konnten bereits geerntet werden: Kaffeesack hat 2018 gleich zwei Goldmedaillen für seine „Schwarze Tanne“ (Projekt MEAMBAR) und „PachaMama“(Peru Kaffee) gewonnen.

Hier kommt ihr zur Onlineversion.